Beware the Kraken

Ich konnte beim Titel schlicht nicht anders. Man möge es mir verzeihen. 🙂

Grundsätzlich zufreiden mit dem Mugen 5 kam dennoch die Frage auf, wie sich das System unter Verwendung einer AIO verhalten würde.

Zwei Fragen wollten dabei beantwortet werden.

  1. Bleibt es leise?
  2. Lässt sich der Radioator seitlich montieren mit den Anschlüssen unten?

Damit es im O11D nicht allzu verloren aussieht, blieb nur der Griff zu einer AIO mit 360er Radiator.

Nach dem Sichten diverser Erfahrungsberichte, Datenblättern und diversen Build-Videos auf YT sind zwei Kandidaten übrig geblieben.

  • NZXT Kraken X73
  • Arctic Liquid Freezer II 360
  • Warum NZXT?
    •   Asetek Pumpe der 7. Generation, die noch leiser sein soll und der Anbieter mit einer der längsten Garantiezeiträume ab Werk
  • Warum die Arctic?
    • Leise (die Pumpe kenne ich ja von der 280er Variante), etwas längere Tubes im Vergleich zur X73 und super günstig.

Warum dann nicht direkt die Z73? Getreu dem Motto “who cares about money”.

Nun … 100 Euro Aufpreis nur für das Display waren mir dann doch zu teuer. Ausprobiert hätte ich es gern, aber das war es mir dann doch nicht wert und nur “zum Testen” bestellen und dann wieder zurück schicken, war für mich ein zu großer “dick move”.

“Long story short” – am Ende ist es – wie der Titel ja schon verraten hat – die X73 geworden.

Gründe für die Entscheidung:

  • 6 Jahre Herstellergarantie
  • kein 40mm Quirl, der nervt und gebändigt werden will
  • die Optic der Tubes war etwas ansprechender
  • der Radiator hat etwas besser gepasst im Vergleich zu dem von Arctic

Positiver Nebeneffekt ist, ich muss mir keinen Kopf machen um den Mini-Quirl, den Arctic aus mir unverständlichen Gründen verbaut.

Wie ist das System aufgesetzt: Ich steuere die Pumpe via CAM und Anschluss am Board via USB 2.0, da ich nur ein Hue+ verwende und kein Hue2.  Nach Einstellung der Graphen dreht die Pumpe mit ca. 1.200 U/min im Schnitt (eingestellt ist sie auf 25 – 35% je “Last”). Zwei 140er SW3 im Deckel und 2 120er SW2 am Boden sind für die Frischluftzufuhr zuständig. Die drei 120er SW2 auf dem Radiator schaffen die warme Luft raus. Die zwei Lüfter des Windforce-Kühlsystem auf der GPU dürfen unter Last ca. 1.000 U/min laufen via MSI Afterburner. Alles darüber “stört”.

Die NZXT Lüfter habe ich eingepackt gelassen. Ich kann also nicht sagen, ob sie hinreichend leise sind oder nicht.

Ergebnis nach diversen Runden GR:Wildlands und GW2:

Bis jetzt kann ich nicht meckern. Die CPU wird quasi erschlagen von der nun vorhandenen Kühlfläche. Es blieb leise bzw. wurde noch nen Tick leiser. Mission erfüllt würde ich sagen.

Hier dann noch ein kleines Bild vom Ergebnis zur Anschauung. 🙂

Farben: Grundfarbe ist “Petrol” mit ein wenig “Rot” als Highlight. Den NZXT-Schriftzug habe ich ausgeblendet, weil es mir nicht gefällt.

Next Task? Die “Der8auer” Plakette ist nun deutlich sichtbar. Time for another change I guess…

You may also like...