ENDLICH: Wargaming hat genau festgelegt, welche Mods erlaubt sind und was verboten ist!

Gastbeitrag von DarkLupus:

Hallo liebe Panzerfahrer,

Wargaming hat heute endlich klare Richtlinien für die Mod-Nutzung heraus gegeben und diese haben es in sich… Bei dem ersten Verstoß und Identifizierung eines solchen bekommt man direkt eine 7-Tage Sperre. Wargaming muss einem das ganze weder begründen, noch irgendwie beweisen. Man kann aus heiterem Himmel eine 7-Tage Sperre bekommen, danach ist man nach aktuellem Stand, für immer auf dieser “zweiten” Stufe und kann jeder Zeit bei einem weiterem Verstoß für immer gebannt werden. Wer also sicher gehen will, muss aktuell wohl “Vanilla” spielen  

Die Modifikationen werden dafür in drei Stufen eingeteilt:

Stufe 1: “Mods, die keinen Spielvorteil bringen, sondern lediglich die Informationen für den Spieler anpassen. Das sind die „reinen“ Mods im herkömmlichen Sinne. Diese finden wir gut.”

Stufe 2: “Mods, die einen Spielvorteil bringen, aber von uns als positiver Beitrag am Spielgeschehen angesehen werden. Kurzfristig betrachten wir sie als gute Mods und werden sie in naher Zukunft in den modfreien Client aufnehmen”

Stufe 3: “Mods, die einen Spielvorteil bringen, den wir als schlecht für das Spiel erachten. Diese werden als Cheats eingestuft und sind künftig illegal.”

Die folgende Liste wurde von Wargaming erstellt: 

  • Mods, welche die Positionen von Gegner auf eine Weise aufdecken, die im modfreien Client nicht enthalten ist, indem sie zerstörte Objekte auf Karte und Minikarte in Echtzeit markiert, die Darstellung von Granatenflugbahnen verändern oder die Position gegnerischer SFL über Geschossspuren ermitteln und markieren, sowie aufgeklärte Fahrzeuge sichtbar halten, auf die der Spieler nicht zielt.
  • Software, die das Blocken gegnerischer Granaten durch Zeigen ihres exakten Zielpunktes durch einen Laserstrahl oder Ähnliches erleichtert.
  • Mods, die den Spieler benachrichtigen, sobald aufgeklärte Fahrzeuge nachladen oder die Nachladezeit gegnerischer Fahrzeuge anzeigen
  • Auto-Zielen oder sogenannte „Aimbots“, die umfangreicher sind als das „Ziel aufschalten“ im modfreien Client, insbesondere jene, die selbsttätig auf die Schwachstellen gegnerischer Fahrzeuge zielen und/oder automatisch vorhalten, damit ein Cheater sich auf das Bewegen mit seinem Panzer konzentrieren kann.
  • Software, die einen automatischen Einsatz von Standard-Verbrauchsmaterial ermöglicht.
  • Mods, die bei der Suche nach Gegnern helfen, indem sie die Transparenz von Kartenobjekten anpassbar machen.
  • Software, die Geistermodelle gegnerischer Fahrzeuge auf dem Schlachtfeld anzeigt, wo diese zuletzt gesehen wurden.
  • Mods, welche die physikalischen Eigenschaften, Leistungsdaten oder Effekte beliebiger Fahrzeuge oder Objekte im Spiel verändern oder die Spielregeln unterwandern.

Quelle: http://worldoftanks.eu/de/news/pc-browser/46/fair_play_policy/

You may also like...