Kein Weg zu weit und doch zu fern

Ich liebe dich! Das hätte ich sagen sollen, habe ich aber nicht. Ich lasse dich nicht allein, sagte ich und doch war ich in diesem Moment ganz weit weg. Der eine Moment, der alles zerstörte, dich und mich. Seit diesem Moment lebe ich weiter, was soll man auch sonst tun. Mein Herz und meine Seele waren verloren, nachdem ich euch verloren habe.

Danach habe ich trotzdem geliebt, mein Herz geöffnet und daran geglaubt, dass es gut ist. Die Wahrheit ist aber, ich habe meine Emotionen weggesperrt, jeden verdammten Gedanken bedacht, bevor ich ihn ausgesprochen habe, jede Regung in mir in Ketten gelegt. Dies ist zu großen Teilen noch immer so.

Ich bin voller Wut und Schmerz. Bin wütend auf mich, auf dich, auf alles und jeden. Ich kämpfe gegen mich selbst, das zehrt an mir, es verzehrt mich, es schmerzt. Ich liebe dich, tief in mir und weggesperrt, aber es ist da und “lauert”.

Das letzte Versprechen, das ich dir gegeben habe, halte ich bis heute. Ich weiß, dass das nicht unbedingt klug ist, aber ich kann es nicht mehr anders. Ich habe euch zwei verloren, beide viel zu früh und dies erinnert mich daran. Nicht mehr jede Stunde und Minute, aber doch jeden Tag.

Für dich war mir kein Weg zu weit und doch war ich in dem einem Moment zu fern…

Ich hoffe, dass du glücklich bist, dass deine Seele Frieden gefunden hat und wir uns irgendwann wieder sehen.

You may also like...