Mein Panzer und ich – der Muffin mit dem Pinselohr

Was luchst denn da rum?

 

Man mag darüber nachdenken, was am kleinen Tier IV Luchs so toll sein soll. Muffin ist so frei und erklärt euch warum:

 

 

 

Damals, als ich im Winter 2014/2015 meine ersten paar hundert Gefechte führte – selbstverständlich alle im deutschen Baum, welcher Noob hat nicht wegen dem Tiger angefangen – führte mich mein Irrweg im Forschungsbaum auch über den süssesten Panzer im Spiel: den PzKpfw II Luchs. Verzweifelt versuchte ich, damals noch ohne Lampe, ohne Tarnwerte und im für Scoutpanzer speziellen -3 Matchmaking, Panzer zu spotten ohne dabei aufzugehen. Versuchte Unterstützungsschaden zu sammeln, ohne zu wissen wie die Sichtmechanik funktionierte. Versuchte Schaden zu machen, ohne etwas von Penetrationswerten und Spotmechanik verstanden zu haben. Es kam also, wie es kommen musste: Unterirdische Winrate (42%), die nur von noch schlechteren Spot- und Damagewerten unterboten werden konnte. Schiesslich konnte Wargaming solches nicht länger auf sich sitzen lassen. Mit Patch 9.18 und dem erklärten Ziel, Noobs wie mir zu helfen, für ihr Spiel mehr Geld auszugeben, folgten zwei drastische Änderungen im Spiel – ganz besonders jedoch für Aufklärungspanzer. Erstens wurden diese nun wie alle anderen Panzer gematcht und erhielten damit ein ganz normales +/- 2 Matchmaking. Und zweitens änderte sich das Matchmaking derart, dass die Toptiers immer in der Unterzahl sind. Für den kleinen Luchs, der sich vorher mit den mächtigen IS Panzern, dem turmstarken T29 und dem absolut dominierenden Tiger anlegen musste, brach eine neue Ära an. Und so beschloss ich, die 42% Siegrate des Luchses etwas aufzupeppen. Für mich ist der Luchs heute der Panzer, der das Spiel spielenswert macht wenn nichts mehr läuft. Er dominiert spielend jedes Gefecht. Mit seinen Grosskatzenaugen lauert er gegnerischen Panzern auf. Er luchst blitzschnell auf die andere Seite der Karte, um eine zusammenbrechende Flanke zu unterstützen. Im Nahkampf fährt er seine Krallen – 10 Stück, durchschnittlicher Schaden pro Schuss 30 – aus und kann gegnerischen schweren Panzern auch mal frontal im Nahkampf den ganzen Clip reinluchsen.Dank Richtantrieb und seinen für eine Autokanone hohen Penetrationswerten kann er auch auf Distanz noch Nadelstiche setzen. Eines ist gewiss: Der Luchs ist immer noch der süßeste Panzer im Spiel. Aber nur, solange er im eigenen Team ist. Ansonsten wird er zum Biest.

 

Wer die Welt selbst teilhaben lassen möchte, kann dies gern auf verschiedenste Art und Weise tun. Egal ob Gedicht, Video oder Reim. Einfach der eigenen Kreativität freien Lauf lassen und an media [at] rightontarget [.] de schicken.

You may also like...